Fotoshooting II

Es geht um mein 2. geplantes Fotoshooting, welches ich vor Wochen schon gemacht habe. Diesmal der Vorteil: Die Blumen blühen. Ich habe mir also im Voraus überlegt, an welchen Orten wir Fotos machen können und diese aufgeschrieben. Das hat schon einiges geholfen. Des Weiteren habe ich mir von einem Freund das Yongnou 35 mm F2 geliehen, da mir das 50 mm f1.8 ab und zu bei einer APSC-Kamera zu tele ist. Glücklicherweise haben sich Selina und Antonia bereit erklärt, sich von mir fotografieren zu lassen. Ich weiß nicht wie viel die Leute sich auf so etwas vorbereiten, aber meiner Meinung nach war zumindest das Outfit nicht schlecht gewählt, da das Weiß der T-Shirts großartig mit den braunen Haaren harmoniert. Diesmal habe ich das Shooting relativ einfach gehalten, ohne viel Schnickschnack. Die Blumen habe ich mir jedoch zunutze gemacht.

Dieses Bild ist am Anfang relativ spontan entstanden, da Selina und Antonia sich, als ich Blumen besorgen war, auf die Mauer gesetzt haben.

Bei diesen Bildern haben wir uns eine alte Tür für den Hintergrund geschnappt und geschaut, was sich mit den gesammelten Pflanzen so alles anstellen lässt. Den Modelblick haben sie meiner Meinung nach wirklich drauf.

Bei diesen Bildern ist Antonias Gesicht etwas unscharf, was an der geringen Tiefenschärfe liegt. Ich hätte eine höhere Blende wählen können, was dann aber dazu geführt hätte, dass man den Hintergrund besser erkennt. Die Lösung für nächstes Mal ist also zu versuchen die Gesichter auf selbe Höhe zu bringen.

Bei diesen Bildern habe ich versucht, das Problem durch eine höhere Blendenzahl zu lösen. Außerdem war es zu diesem Zeitpunkt schon so dunkel, dass die Lichter auf dem Campus angingen, weshalb die beiden auf dem zweiten Bild von links leicht orange angeleuchtet werden.

Die letzten paar Bilder haben wir auf den kleinen Wiesenflächen des Campus gemacht, wo noch nicht gemäht wurde. Wenn man nicht wüsste, wo ich die Bilder mit den Mädels gemacht habe, könnte man denken, es handelt sich um irgendeine große Wiese, fern abseits von jeder Zivilisation. Alles in allem hat das Shooting sehr viel Spaß gemacht. Es hilft wirklich nicht allein vor der Kamera stehen zu müssen und Anweisungen zu bekommen, wie ich deutlich gemerkt habe. Jedoch fehlt mir oft der Bick fürs Detail, wenn ich durch den Sucher gucke. Dadurch sind dann ab und zu noch Haargummis an den Händen oder Blumen, wie in dem letzten Bild, vor dem Gesicht. Vielen Dank an Antonia und Selina. es hat Spaß gemacht.

Schreibe einen Kommentar